StartseiteStartseite  Portal*Portal*  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  Login  

Austausch | 
 

 Einreisebestimmungen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Linelo
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 837
Alter : 33
Ort : Goldbach
Anmeldedatum : 11.10.07

BeitragThema: Einreisebestimmungen   Fr Okt 12, 2007 6:00 pm

Einreisebestimmungen Länder B - H

Quelle


BELGIEN
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Belgien
Für allen EU-Mitgliedstaaten, so auch Belgien, ist die Einreise mit Hunden und anderen Haustieren durch die EU- Verordnung Nr. 998/2003 verbindlich geregelt.

Für Hunde und Katzen muss demzufolge ein gültiger EU- Heimtierausweis mit den nötigen Impfungen auf der Reise mitgeführt werden. Wichtig ist vor allem eine ordnungsgemäße Tollwutimpfung. Der EU- Heimtierausweis darf nur durch eine autorisierten Tierarzt oder eine entsprechende Behörde ausgestellt werden. Der Ausweis muss dem Tier eindeutig zuzuordnen sein, d.h. seine Chip- Nummer oder Tätowiernummer- Nummer befinden sich neben Angaben zum Tier und Besitzer eindeutig lesbar im Ausweis. Selbstverständlich muss die Tätowierung auch beim Hund gut lesbar sein. Als Alternative empfiehlt sich die Kennzeichnung mit einem elektronisch lesbaren Mikrochip. Welpen, die durch ihr Alter noch nicht gegen Tollwut geimpft worden sind, dürfen unter bestimmten Umständen auch ohne Impfung einreisen.


DEUTSCHLAND
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Deutschland
Für allen EU-Mitgliedstaaten, so auch Deutschland, ist die Einreise mit Hunden und anderen Haustieren durch die EU- Verordnung Nr. 998/2003 verbindlich geregelt.

Für Hunde und Katzen muss demzufolge ein gültiger EU- Heimtierausweis mit den nötigen Impfungen auf der Reise mitgeführt werden. Wichtig ist vor allem eine ordnungsgemäße Tollwutimpfung. Der EU- Heimtierausweis darf nur durch eine autorisierten Tierarzt oder eine entsprechende Behörde ausgestellt werden. Der Ausweis muss dem Tier eindeutig zuzuordnen sein, d.h. seine Chip- Nummer oder Tätowiernummer- Nummer befinden sich neben Angaben zum Tier und Besitzer eindeutig lesbar im Ausweis. Selbstverständlich muss die Tätowierung auch beim Hund gut lesbar sein. Als Alternative empfiehlt sich die Kennzeichnung mit einem elektronisch lesbaren Mikrochip. Welpen, die durch ihr Alter noch nicht gegen Tollwut geimpft worden sind, dürfen unter bestimmten Umständen auch ohne Impfung einreisen. Für Hunde aus Drittländern, die nicht der EU angeschlossen sind, gelten gesonderte Regelungen.


DÄNEMARK
Bestimmungen für die Einfuhr von Hunden nach Dänemark
Folgende Bestimmungen müssen bei der Einreise von Hunden in Begleitung von Privatpersonen eingehalten werden.

Der einreisende Hund muss eindeutig identifizierbar sein, also eine deutlich leserlichbare Tätowierung haben oder mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein.

Die Mitführung des EU- Heimtierpasses ist Pflicht. Der Pass wird von einem autorisierten Tierarzt ausgefertigt. Im Pass wird vom Tierarzt eine Bestätigung eingetragen, dass pünktlich eine Impfung gegen Tollwut vorgenommen wurde. Die Impfung muss mindestens 3 Wochen vor der Einreise durchgeführt worden sein. Hunde und Katzen, die zwischen 3 und 4 Monate alt sind, müssen ebenfalls gegen Tollwut geimpft sein. Die Dauer der Gültigkeit der Impfung richtet sich nach den Angaben der Impfstoffproduzenten. Die Impfung darf jedoch nicht älter als die Tätowierung oder das Chippen sein.

Hunde, die jünger als 3 Monate sind, können ungeimpft einreisen, wenn für sie ein EU- Heimtierausweis mitgeführt wird und sie sich seit der Geburt bei ihrer Mutter befinden oder von der Mutter begleitet werden und keinen Kontakt mit Wildtieren hatten.

Gefährliche Hunderassen sind in Dänemark ungewünscht. Die Besitzer können im Einzelfall aufgefordert werden, den Hund nur mit Maulkorb mitzuführen. Auch Auflagen zur Tötung des Tieres können u.U. auferlegt werden.

Die Haltung und Züchtung der Rassen Pitbullterrier und Tosa ist verboten. Das gilt gleichfalls für die Kreuzungen mit diesen Hunderassen. Diese Rassen bzw. Kreuzungen dürfen deshalb nicht eingeführt werden. Das Verbot gilt ebenfalls für Hunde aus Kreuzungen mit den genannten Hunderassen. Das Verbot des Haltens beinhaltet auch die Einfuhr von den genannten Hunden und Hunde die als gefährlich gelten.

Bitte beachten: In Dänemark besteht Leinenzwang für Hunde. Nur in Ausnahmefälle dürfen sie frei laufen.



FINNLAND
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Finnland
Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für Finnland die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Demnach hat man bei der Einreise mit Hund nach Finnland den EU-Heimtierpass mitzuführen. Außerdem müssen die Hunde durch eine gut lesbare Tätowierung (nur noch bis 3 Juli 2011) oder einen Mikrochip (Transponder) eindeutig gekennzeichnet und identifizierbar sein. Eine gültige Tollwutschutzimpfung ist erforderlich (inaktivierter Impfstoff mit einem Wirkungsgrad von mindestens 1 internationalen Antigeneinheit). Die Impfung muss bei der Einreise mindestens 21 Tage und maximal 1 Jahr zurück liegen. Bei der Impfung sind die Vorschriften des Impfstoffherstellers zu beachten. Die Identität des Tieres muss vor der Impfung geprüft und festgestellt worden sein. Nutzen Sie bei der Einreise bitte einen Grenzübergang, auf dem Kontrollen der Tiere durchgeführt werden.

Einreise aus Drittländern

Bei der Einreise aus einigen Drittländern muss vor Reisebeginn ein Tollwut-Antikörpertest durchgeführt werden.

Einreise mit Jungtieren

Eine Einreise mit ungeimpften Jungtieren von Deutschland nach Finnland ist nicht möglich. Aus einigen anderen tollwutfreien Länder ist die Einreise möglich.

Zusatzbestimmung

Für die einreisenden Hunde wird außerdem eine Bescheinigung des Tierarztes verlangt, die bestatigt, dass der Hund maximal 30 Tage vor der Einreise nach Finnland mit einem geeigneten Medikament (Wirkstoff Praziquantel oder Epsiprantel) gegen den Bandwurm Echinococcus entwurmt wurde. Für eine ungehinderte Einreise wird empfohlen, die Bandwurmkur maximal 24 Stunden vor der Einreise durchzuführen.


FRANKREICH
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Frankreich

Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für Frankreich die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Demnach hat man bei der Einreise mit Hund nach Frankreich den EU-Heimtierpass mitzuführen. Außerdem müssen die Hunde durch eine gut lesbare Tätowierung (nur noch bis 3 Juli 2011) oder einen Mikrochip (Transponder) eindeutig gekennzeichnet und identifizierbar sein. Eine gültige Tollwutschutzimpfung ist erforderlich (inaktivierter Impfstoff mit einem Wirkungsgrad von mindestens 1 internationalen Antigeneinheit). Die Impfung muss bei der Einreise mindestens 21 Tage und maximal 1 Jahr zurück liegen. Bei der Impfung sind die Vorschriften des Impfstoffherstellers zu beachten. Die Identität des Tieres muss vor der Impfung geprüft und festgestellt worden sein.

Zusatzbestimmungen für Kampfhunde

Die Einfuhr von Kampfhunden der ersten Kategorie ist verboten. Dazu zählen alle Hunde, die ihren morphologischen Merkmalen nach den Rassehunden Staffordshire Terrier, American Staffordshire Terrier (allgemein „Pit-bulls“ ), Mastiff („Boerbulls“) oder Tosa vergleichbar sind und in keinem vom Internationalen Hundeverband FCI (http://www.fci.be/) zugelassenen Zuchtbuch eingetragen sind.

Zweite Kategorie: Die Einfuhr /das Verbringen von Hunden der o. g. Rassen sind erlaubt, wenn der Hund in einem vom Internationalen Hundeverband FCI zugelassenen Zuchtbuch eingetragen sind. Auch Rottweiler dürfen einreisen. Sie benötigen keinen Zuchtbucheintrag.


An allen öffentlichen Orten sind die Hunde der zweiten Kategorie mit Maulkorb und Leine von einem Volljährigen zu führen.

Daueraufenthalt des Hundes in Frankreich


Bei Verkauf des Hundes, also sofern er länger als 3 Monate in Frankreich bleibt, muss der Hund identifiziert und in ein innerstaatliches Register eingetragen werden. Diese Tiere müssen gegen Tollwut geimpft werden und eine jährliche Nachimpfung bekommen.


GRIECHENLAND
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Griechenland

Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für Griechenland die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Demnach hat man bei der Einreise mit Hund nach Griechenland den EU-Heimtierpass mitzuführen. Außerdem müssen die Hunde durch eine gut lesbare Tätowierung (gültig nur noch bis 3 Juli 2011) oder einen Mikrochip (Transponder) eindeutig gekennzeichnet und identifizierbar sein. Eine gültige Tollwutschutzimpfung ist erforderlich . Die Impfung muss bei der Einreise mindestens 21 Tage alt sein und darf maximal 1 Jahr zurück liegen. Bei der Impfung sind die Vorschriften des Impfstoffherstellers zu beachten. Die Identität des Tieres muss vor der Impfung geprüft und festgestellt worden sein.



GROSSBRITANNIEN
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Großbritannien

Die Einreisebestimmungen für Hunde nach Großbritannien sind strenger als in vielen anderen EU- Ländern. Über viele Jahre war eine Einreise mit Hunden praktisch unmöglich oder zumindest sehr erschwert. Das war verständlich, weil Großbritannien darum kämpft, seinen Tollwut- freien Status zu behalten. Mit der neuen EU- Reiseregelung wurden die Bedingungen gelockert. Trotzdem hat die britische Regierung auf Ihrer Webseite darum gebeten, die Reiseinformationen nicht zu veröffentlichen und besser einen Link zu setzen, als Gefahr zu laufen, veraltete Informationen anzubieten. Das wollen wir hiermit tun:

http://www.britischebotschaft.de/de/embassy/agriculture/pets.htm



HOLLAND
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Holland

Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für Holland die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Demnach hat man bei der privaten Einreise mit Hund nach Holland den EU-Heimtierpass mitzuführen. Außerdem müssen die Hunde durch eine gut lesbare Tätowierung (nur noch gültig bis 3 Juli 2011) oder einen Mikrochip (Transponder) eindeutig gekennzeichnet und identifizierbar sein. Eine gültige Tollwutschutzimpfung ist erforderlich. Die Impfung muss mindestens 21 Tage vor der Einreise verabreicht worden sein und darf maximal 1 Jahr zurück liegen. Bei der Impfung sind die Vorschriften des Impfstoffherstellers zu beachten. Die Identität des Tieres muss vor der Impfung geprüft und festgestellt worden sein.

Spezielle Bestimmungen der Niederlande
In Holland gilt Leinenpflicht. Pit- Bullterrier und Kreuzungen mit dieser Rasse dürfen nicht eingeführt werden. Besitzer eines American Staffordshire Terriers benötigen zum Nachweis der Rasse eine Ahnetafel.

_________________


www.elo-festus.de


Zuletzt von am Do Nov 22, 2007 2:51 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.elo-festus.de
Linelo
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 837
Alter : 33
Ort : Goldbach
Anmeldedatum : 11.10.07

BeitragThema: Re: Einreisebestimmungen   Fr Okt 12, 2007 6:02 pm

Einreisebestimmungen I-P

Quelle


IRLAND
Einreise von Deutschland nach Irland

Bei der Einreise aus einem Mitgliedstaat der EU nach Irland oder Großbritannien muss ein Reisepass für das Tier mitgeführt werden, der vollständig ausgefüllt und von einem eingetragenen Tierarzt unterschrieben und abgestempelt sein muss. Die Mitgliedstaaten Irland und Großbritannien sind darüber hinaus ermächtigt, bei der Einreise von Haustieren ohne Quarantäne für eine Übergangsfrist von fünf Jahren ihre bisherigen schärferen Anforderungen an den Impfschutz gegen Tollwut (Blutuntersuchung auf Antikörper) und besondere Bestimmungen für eine Behandlung gegen Bandwurm- und Zeckenbefall beizubehalten.

Bei der Einreise eines Haustieres nach Irland wird daher vorausgesetzt, dass

das Tier einen EU-Heimtierausweis mit sich führt.
die Einreise mit einem von der irischen bzw. britischen Regierung genehmigten Transportunternehmen und auf einer genehmigten Route erfolgt. Eine Liste dieser Transportunternehmen und Routen ist im Internet abrufbar unter www.defra.gov.uk/animalh/quarantiue/PETS/Procedures/Support-info/routes_europe.htm oder www.agriculture.ie/index.jsp?file=pets/approved_carriers.xml
das Tier über drei Monate alt ist.
das Tier in Begleitung entweder des Besitzers oder einer anderen verantwortlichen Person reist.
das Tier über einen Mikrochip identifizierbar ist. Eine andere Form der Identifizierung (z.B. Tätowierung) wird nicht akzeptiert. Der Mikrochip sollte dem ISO Standard 11784 oder Annex A zum ISO Standard 11785 entsprechen. Ist dies nicht der Fall, muss ein eigener Scanner mitgeführt werden.
das Tier nach WHO Standard gegen Tollwut geimpft ist. Diese Impfung muss in einem geeigneten Land und nach der Implementierung des Mikrochips erfolgt sein.
eine Blutprobe erfolgreich nach der Tollwutimpfung abgenommen worden ist, die die Antikörper gegen Tollwut bestätigt.
Identifizierung, Impfung und Bluttest durch einen Tierarzt attestiert wurden.
mindestens 6 Monate nach dem erfolgreichen Bluttest vergangen sind, bevor das Tier nach Irland oder Großbritannien einreist. Diese Vorkehrung soll garantieren, dass das Tier nicht mit Tollwut infiziert ist. Das Tier muss sich während dieser 6 Monate in einem gelisteten Land aufgehalten haben.
das Tier innerhalb der letzten 24 bis 48 Stunden vor dem Einchecken am Fähranleger oder am Flughafen gegen Zecken und Bandwürmer behandelt worden ist. Die Behandlung gegen Zecken muss mit einem milbentötenden, zum Einsatz gegen Zecken lizenzierten Mittel vorgenommen werden. Ein Zeckenhalsband ist nicht ausreichend. Das Präparat zur Behandlung gegen Bandwürmer muss Praziquantel enthalten. Die Behandlung muss vom Tierarzt im Reisepass mit Datum und Uhrzeit eingetragen werden ebenso wie Name und Hersteller des verabreichten Präparates.
Liegen die oben genannten Voraussetzungen nicht vor, muss das Tier nach seiner Ankunft in Irland oder Großbritannien sechs Monate in offizieller Quarantäne verbleiben oder es muss zurückgeschickt werden. Fehlt es lediglich an einer Behandlung gegen Zecken und Bandwürmer, verbleibt das Tier bis zu 72 Stunden in Quarantäne, bis die erforderliche Behandlung nachgeholt wird.

siehe: http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Irland/Sicherheitshinweise.html


ITALIEN
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Italien

Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für Italien die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Demnach hat man bei der privaten Einreise mit Hund von Deutschland nach Italien den EU-Heimtierpass mitzuführen. Außerdem müssen die Hunde durch eine gut lesbare Tätowierung (nur noch gültig bis 3. Juli 2011) oder einen Mikrochip (Transponder) eindeutig gekennzeichnet und identifizierbar sein. Eine gültige Tollwutschutzimpfung ist erforderlich. Die Impfung muss mindestens 21 Tage vor der Einreise verabreicht worden sein und darf maximal 1 Jahr zurück liegen. Bei der Impfung sind die Vorschriften des Impfstoffherstellers zu beachten. Die Identität des Tieres muss vor der Impfung geprüft und festgestellt worden sein. Für die Einreise aus Nicht- EU- Ländern und Drittstaaten gelten gesonderte Regelungen. Pro Person können höchstens 5 Hunde (Heimtiere) mitgeführt werden, die nicht zum Verkauf bestimmt sein dürfen. Auf der Reise sind Maulkorb und Leine mitzuführen.





KROATIEN
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Kroatien

in Begleitung ihres Besitzers können sich Hunde aus Deutschland bis zu 30 Tagen in Kroatien aufhalten. Voraussetzung ist, dass sie einen Internationalen Impfpass haben, in dem eine gültige Tollwutimpfung vermerkt sein muss. Besonderheit dabei: Die Impfung muss mindestens 15 Tage vor Reiseantritt erfolgt sein. Sie darf maximal 6 Monate zurückliegen. Außerdem muss der Hund eine lesbare Tätowierung oder einen Microchip haben. Die entsprechende Nummer sollte im Impfausweis vermerkt sein. Teilweise wird auch eine tierärztliche Gesundheitsbescheinigung verlangt.

Übrigens, Hunde- und Katzenfutter aus allen Ländern, in denen BSE aufgetreten ist, darf nicht nach Kroatien eingeführt werden.

Ein gerelles Einreiseverbot für die "Kampfhundrassen" besteht nicht, es sei denn, dass die Tiere durch aggressives Verhalten auffällig werden. Für alle Hunde besteht gesetzliche Leinenpflicht. Einige große Rassen müssen zusätzlich einen Maulkorb tragen. Bei evt. Fragen wenden Sie sich bitte an die Botschaft Kroatiens in Deutschland.


LUXEMBURG
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Luxemburg

Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für Luxemburg die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Demnach hat man bei der privaten Einreise mit Hund von Deutschland nach Luxemburg den EU-Heimtierpass mitzuführen. Private Einreise bedeutet, dass pro Person maximal 5 Hunde (Heimtiere) einreisen dürfen. Diese sollen nicht für den Verkauf bestimmt sein. Außerdem müssen die Hunde durch eine gut lesbare Tätowierung (nur noch gültig bis 3. Juli 2011) oder einen Mikrochip (Transponder) eindeutig gekennzeichnet und identifizierbar sein. Eine gültige Tollwutschutzimpfung ist erforderlich. Die Impfung muss mindestens 21 Tage vor der Einreise verabreicht worden sein und darf maximal 1 Jahr zurück liegen. Bei der Impfung sind die Vorschriften des Impfstoffherstellers zu beachten. Die Identität des Tieres muss vor der Impfung geprüft und festgestellt worden sein. Für die Einreise aus Nicht- EU- Ländern und Drittstaaten gelten gesonderte Regelungen.


NORWEGEN
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Norwegen

Die Einfuhrbestimmungen von Hunden aus Deutschland nach Norwegen sind durch die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003" geregelt. Norwegen ist wie Schweden ein Tollwut- freies Land und möchte die Ausbreitung dieser gefährlichen Krankheit natürlich verhindern. Daher ist der Aufwand vor der erstmaligen Reise mit Hund nach Norwegen etwas größer. Wir veröffentlichen hier nur eine kurze Zusammenfassung. Die kompletten Erläuterungen finden Sie unter den weiterführenden Links.


Bei der Einfuhr müssen folgende Nachweise beim Zoll erbracht werden:


1. blauer EU- Impfpass für den Hund, vollständig ausgefüllt und ausgestellt von einem autorisierten Tierarzt.


2. Identifikation des Hundes durch Transponder (Mikrochip) oder gut lesbare Tätowierung (Diese ist nur noch gültig bis 3. Juli 2011).
Eine eindeutige Zuordnung von Hund zu EU- Impfausweis muss gegeben sein.

3. Eine gültige Tollwutimpfung. Über die Gültigkeit oder evt. notwendige Auffrischung entscheidet die Empfehlung des Impfstoffherstellers. Die Impfung sollte allerdings maximal 1 Jahr alt sein. Bei dem Impfstoff muss es sich um einen inaktivierten Impfstoff mit einem Wirkungsgrad von mindestens einer internationalen Antigeneinheit (WHO-Norm) handeln.


4. Eine Blutprobe zur Feststellung der Tollwutantikörpertiter des Hundes. Diese muss zwischen 120 und 365 Tage nach der letzten Tollwutimpfung vorgenommen worden sein. Der Tierarzt nimmt diese Blutprobe von Ihrem Hund und schickt diese an eine anerkanntes Labor zu Untersuchung. Wenn der Titer stimmt, genügt fortan eine regelmäßige Auffrischung der Impfung.


5. Bandwurmbehandlung, Wirkstoff Praziquantel, innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einfuhr. Innerhalb der ersten 7 Tage nach der Einfuhr muss diese Behandlung von einem norwegischen Tierarzt wiederholt, und im EU- Impfpass eingetragen werden. Touristikbüros können Ihnen Auskünfte über Tierärzte geben.

Gefährliche Hunderassen

Die Einfuhr einiger als gefährlich geltender Hunderassen ist nicht erlaubt. Dazu zählen: Pit Bull Terrier, Tosa Inu, Dogo Argentino, Fila Brasiliero oder Kreuzungen mit diesen. Hunderassen, die mit den angeführten verwechselt werden können (z.B. American Steffordshire Terrier), müssen mit Ahnentafel nachweisen können, dass das Tier nicht von einer dieser Rassen stammt.



ÖSTERREICH
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Österreich

Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für Österreich die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Demnach hat man bei der privaten Einreise mit Hund von Deutschland nach Österreich den EU-Heimtierpass mitzuführen. Mit privater Einreise ist gemeint, dass pro Besitzer maximal 5 Hunde (Heimtiere) mitgeführt werden, die nicht zum Verkauf bestimmt sein dürfen. Außerdem müssen die Hunde durch eine gut lesbare Tätowierung (nur noch gültig bis 3. Juli 2011) oder einen Mikrochip (Transponder) eindeutig gekennzeichnet und identifizierbar sein. Eine gültige Tollwutschutzimpfung ist erforderlich. Die Impfung muss mindestens 21 Tage vor der Einreise verabreicht worden sein und darf maximal 1 Jahr zurückliegen. Bei der Impfung sind die Vorschriften des Impfstoffherstellers zu beachten. Die Identität des Tieres muss vor der Impfung geprüft und festgestellt worden sein. Für die Einreise aus Nicht- EU- Ländern und Drittstaaten gelten gesonderte Regelungen.



POLEN
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Polen

Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für Polen die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Demnach hat man bei der privaten Einreise mit Hund von Deutschland nach Polen den EU-Heimtierpass mitzuführen. Mit privater Einreise ist gemeint, dass pro Besitzer maximal 5 Hunde (Heimtiere) mitgeführt werden, die nicht zum Verkauf bestimmt sein dürfen. Außerdem müssen die Hunde durch eine gut lesbare Tätowierung (nur noch gültig bis 3. Juli 2011) oder einen Mikrochip (Transponder) eindeutig gekennzeichnet und identifizierbar sein. Eine gültige Tollwutschutzimpfung ist erforderlich. Die Impfung muss mindestens 21 Tage vor der Einreise verabreicht worden sein und darf maximal 1 Jahr zurückliegen. Bei der Impfung sind die Vorschriften des Impfstoffherstellers zu beachten. Die Identität des Tieres muss vor der Impfung geprüft und festgestellt worden sein. Für die Einreise aus Nicht- EU- Ländern und Drittstaaten gelten gesonderte Regelungen.


PORTUGAL
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Portugal

Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für Portugal die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Demnach hat man bei der privaten Einreise mit Hund von Deutschland nach Portugal den EU-Heimtierpass mitzuführen. Mit privater Einreise ist gemeint, dass pro Besitzer maximal 5 Hunde (Heimtiere) mitgeführt werden, die nicht zum Verkauf bestimmt sein dürfen. Außerdem müssen die Hunde durch eine gut lesbare Tätowierung (nur noch gültig bis 3. Juli 2011) oder einen Mikrochip (Transponder) eindeutig gekennzeichnet und identifizierbar sein. Eine gültige Tollwutschutzimpfung ist erforderlich. Die Impfung muss mindestens 21 Tage vor der Einreise verabreicht worden sein und darf maximal 1 Jahr zurückliegen. Bei der Impfung sind die Vorschriften des Impfstoffherstellers zu beachten. Die Identität des Tieres muss vor der Impfung geprüft und festgestellt worden sein. Für die Einreise aus Nicht- EU- Ländern und Drittstaaten gelten gesonderte Regelungen.

Spezielle Regelungen für Portugal
In Portugal ist Leinen- und Maulkorbpflicht. Restaurants, Strände und öffentliche Busse dürfen mit Hunden nicht besucht bzw. nicht benutzt werden. Die Mitnamhe in der staatlichen Eisenbahn ist möglich.

_________________


www.elo-festus.de


Zuletzt von am Do Nov 22, 2007 2:52 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.elo-festus.de
Linelo
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 837
Alter : 33
Ort : Goldbach
Anmeldedatum : 11.10.07

BeitragThema: Re: Einreisebestimmungen   Fr Okt 12, 2007 6:25 pm

Einreisebestimmungen S-U

Quelle


SCHWEDEN
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Schweden

Die Einfuhrbestimmungen von Hunden aus Deutschland nach Schweden sind durch die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003" geregelt. Schweden ist ein Tollwut- freies Land und möchte die Ausbreitung dieser gefährlichen Krankheit natürlich verhindern. Daher ist der Aufwand vor der erstmaligen Reise mit Hund nach Schweden etwas größer. Wir veröffentlichen hier nur eine kurze Zusammenfassung. Die kompletten Erläuterungen finden Sie unter den weiterführenden Links.


Bei der Einfuhr müssen folgende Nachweise beim Zoll erbracht werden:


1. blauer EU- Impfpass für den Hund, vollständig ausgefüllt und ausgestellt von einem autorisierten Tierarzt.


2. Identifikation des Hundes durch Transponder (Mikrochip) oder gut lesbare Tätowierung (Diese ist nur noch gültig bis 3. Juli 2011).
Eine eindeutige Zuordnung von Hund zu EU- Impfausweis muss gegeben sein.

3. Eine gültige Tollwutimpfung. Über die Gültigkeit oder evt. notwendige Auffrischung entscheidet die Empfehlung des Impfstoffherstellers. Die Impfung sollte allerdings maximal 1 Jahr alt sein. Bei dem Impfstoff muss es sich um einen inaktivierten Impfstoff mit einem Wirkungsgrad von mindestens einer internationalen Antigeneinheit (WHO-Norm) handeln.


4. Eine Blutprobe zur Feststellung der Tollwutantikörpertiter des Hundes. Diese muss zwischen 120 und 365 Tage nach der letzten Tollwutimpfung vorgenommen worden sein. Der Tierarzt nimmt diese Blutprobe von Ihrem Hund und schickt diese an eine anerkanntes Labor zu Untersuchung. Wenn der Titer stimmt, genügt fortan eine regelmäßige Auffrischung der Impfung. bei einigen Junghunden ist eine Nachimpfung nötig. Beginnen Sie deshalb so zeitig wie möglich mit den Reisevorbereitungen!


5. Bandwurmbehandlung (gegen Zwergbandwurm), Wirkstoff Praziquantel, innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einfuhr.


Weitere Informationen erhalten Sie über die Links ganz unten auf dieser Seite und beim Schwedischen Zentralamt für Landwirtschaft.

Welpen unter 3 Monaten können nicht eingeführt werden. Für Junghunde gelten die üblichen Bestimmungen.


SCHWEIZ
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in der Schweiz


Hunde aus Ländern ohne urbane Tollwut (bei derzeitigem Stand der Dinge auch Deutschland) können in die Schweiz eingeführt werden. Sie müssen über eine gültige Tollwutimpfung verfügen, die mindestens 30 Tage vor Einreise erfolgt ist und maximal 1 Jahr alt sein darf (auch bei anderslautenden Empfehlungen des Impfstoffherstellers). Jungtiere unter 3 Montanen dürfen aus Ländern ohne urbane Tollwut ebenfalls eingeführt werden. Dazu ist allerdings ein aktuelles, gültiges tierärztliches Gesundheitszeugnis vorzulegen, aus dem das Alter des Tieres eindeutig hervorgeht.
Eine grenztierärztliche Untersuchung ist nur notwendig, wenn definitiv mehr als 3 Tiere eingeführt werden oder das Tier unbegleitet ist. Hunde müssen grundsätzlich beim schweizer Zoll deklariert werden!

Mehr zur Einreise finden Sie unter http://www.bvet.admin.ch .

Kupierte Hunde
Kupierte Hunde (Ohren und/oder Rute) dürfen nicht eingeführt werden, es sei denn, es handelt sich um einen kurzen Ferienaufenthalt des Besitzers oder um einen Umzug in die Schweiz.

Rückreise nach Deutschland
Bei der Rückreise nach Deutschland gelten die Bestimmmungen der EU, da die Schweiz ein gelistetes Drittland ist, bei dem der Tollwutstatus dem der EU entspricht.


SLOWAKEI
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Slowakei

Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für die Slowakei die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Demnach hat man bei der privaten Einreise mit Hund von Deutschland nach der Slowakei den EU-Heimtierpass mitzuführen. Private Einreise bedeutet, dass pro Person maximal 5 Hunde (Heimtiere) mitgeenommen werden dürfen. Diese sollen nicht für den Verkauf bestimmt sein. Außerdem müssen die Hunde durch eine gut lesbare Tätowierung (nur noch gültig bis 3. Juli 2011) oder einen Mikrochip (Transponder) eindeutig gekennzeichnet und identifizierbar sein. Eine gültige Tollwutschutzimpfung ist erforderlich. Die Impfung muss mindestens 21 Tage vor der Einreise verabreicht worden sein und darf maximal 1 Jahr zurück liegen. Bei der Impfung sind die Vorschriften des Impfstoffherstellers zu beachten. Die Identität des Tieres muss vor der Impfung geprüft und festgestellt worden sein. Für die Einreise aus Nicht- EU- Ländern und Drittstaaten gelten gesonderte Regelungen.




SLOWENIEN
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Slowenien

Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für Slowenien die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Demnach hat man bei der privaten Einreise mit Hund von Deutschland nach Slowenien den EU-Heimtierpass mitzuführen. Private Einreise bedeutet, dass pro Person maximal 5 Hunde (Heimtiere) mitgenommen werden dürfen. Diese sollen nicht für den Verkauf bestimmt sein. Außerdem müssen die Hunde durch eine gut lesbare Tätowierung (nur noch gültig bis 3. Juli 2011) oder einen Mikrochip (Transponder) eindeutig gekennzeichnet und identifizierbar sein. Eine gültige Tollwutschutzimpfung ist erforderlich. Die Impfung muss mindestens 21 Tage vor der Einreise verabreicht worden sein und darf maximal 1 Jahr zurück liegen. Bei der Impfung sind die Vorschriften des Impfstoffherstellers zu beachten. Die Identität des Tieres muss vor der Impfung geprüft und festgestellt worden sein. Für die Einreise aus Nicht- EU- Ländern und Drittstaaten gelten gesonderte Regelungen.

Spezielle Bestimmungen in Slowenien

Auf öffentlichen Flächen besteht Leinenpflicht, in öffentlichen Verkehrsmitteln hat der Hund einen Maulkorb zu tragen. In Restaurants und öffentlichen Einrichtungen sind Hunde meist unerwünscht. Führhunde von Blinden und Invaliden bleiben von diesen strengen Regelungen ausgenommen.


SPANIEN
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Spanien

Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für Spanien die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Demnach hat man bei der privaten Einreise mit Hund von Deutschland nach Spanien den EU-Heimtierpass mitzuführen. Private Einreise bedeutet, dass pro Person maximal 5 Hunde (Heimtiere) mitgenommen werden dürfen. Diese sollen nicht für den Verkauf bestimmt sein. Außerdem müssen die Hunde durch eine gut lesbare Tätowierung (nur noch gültig bis 3. Juli 2011) oder einen Mikrochip (Transponder) eindeutig gekennzeichnet und identifizierbar sein. Eine gültige Tollwutschutzimpfung ist erforderlich. Die Impfung muss mindestens 21 Tage vor der Einreise verabreicht worden sein und darf maximal 1 Jahr zurück liegen. Bei der Impfung sind die Vorschriften des Impfstoffherstellers zu beachten. Die Identität des Tieres muss vor der Impfung geprüft und festgestellt worden sein. Für die Einreise aus Nicht- EU- Ländern und Drittstaaten gelten gesonderte Regelungen.


Spezielle Bestimmungen in Spanien
In einigen Regionen müssen Hunde an der Leine geführt werden. Es gibt auch Maulkobpflicht und Bestimmungen für gefährliche Rassen. Teilweise müssen sich Besitzer mit als gefährlich geltenden Rassen ihren Hund bei den Gemeinden oder autonomen Regierungen registrieren lassen. Bitte informieren Sie sich entweder bei der spanischen Botschaft oder bei den Touristikbüros der einzelnen Regionen.


TSCHECHIEN
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Tschechien

Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für Tschechien die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Demnach hat man bei der privaten Einreise mit Hund von Deutschland nach Tschechien den EU-Heimtierpass mitzuführen. Private Einreise bedeutet, dass pro Person maximal 5 Hunde (Heimtiere) mitgenommen werden dürfen. Diese sollen nicht für den Verkauf bestimmt sein. Außerdem müssen die Hunde durch eine gut lesbare Tätowierung (nur noch gültig bis 3. Juli 2011) oder einen Mikrochip (Transponder) eindeutig gekennzeichnet und identifizierbar sein. Eine gültige Tollwutschutzimpfung ist erforderlich. Die Impfung muss mindestens 21 Tage vor der Einreise verabreicht worden sein und darf maximal 1 Jahr zurück liegen. Bei der Impfung sind die Vorschriften des Impfstoffherstellers zu beachten. Die Identität des Tieres muss vor der Impfung geprüft und festgestellt worden sein. Für die Einreise aus Nicht- EU- Ländern und Drittstaaten gelten gesonderte Regelungen.

Spezielle Bestimmungen in Tschechien
In einigen Gebieten besteht Leinen- und Maulkorbpflicht. Bitte erkundigen Sie sich bei den örtliche Touristikbüros bzw. bei der entsprechenden Gemeinde oder Stadt, ob Ihr Urlaubsziel auch dazu gehört.



TÜRKEI
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Türkei

Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für Türkei die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Diese Bestimmung ist vor allen Dingen für die Rückreise mit dem Tier aus der Türkei bedeutsam. Die Hinreise ist relativ einfach zu bewerkstelligen. Gefordert wird bei der Einreise für Hunde über 3 Monate in Begleitung des Besitzers: ein Impfpass mit gültigen Impfungen gegen Tollwut, Parvovirose, Staupe, Hepatitis und Leptospirose. Die Impfung muss mindestens 15 Tage vor der Einreise erfolgt sein. Außerdem ist ein tierärztliches Gesundheitszeugnis, nicht älter als 15 Tage, beim Zoll vorzulegen.

Rückreise nach Deutschland
Die Türkei ist nach der EU- Regelung EU (EG) Nr. 998/2003 ein gelistetes Drittland mit nicht zufriedenstellendem Tollwutstatus. Daher muss vor der Rückreise ein relativ großer Aufwand betrieben werden (Tätowierung oder Mikrochip, EU- Heimtierausweis mit Gesundheitsattest, Tollwut- Antikörperuntersuchung frühestens 30 Tage nach der Impfung, Einreise nicht vor 3 Monaten nach Bluttest möglich). Wir raten daher eher ab, die Türkei für Ihren Urlaub mit Hund auszuwählen, es sei denn, dass Sie dort evt. über den Winter, also mehrere Monate bleiben möchten. Bringen Sie auch keine zugelaufenen Tiere mit. Bei Grenzkotrollen werden Sie damit große Schwierigkeiten haben.



UNGARN
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Ungarn

Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für Ungarn die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Demnach hat man bei der privaten Einreise mit Hund von Deutschland nach Ungarn den EU-Heimtierpass mitzuführen. Private Einreise bedeutet, dass pro Person maximal 5 Hunde (Heimtiere) mitgenommen werden dürfen. Diese sollen nicht für den Verkauf bestimmt sein. Außerdem müssen die Hunde durch eine gut lesbare Tätowierung (nur noch gültig bis 3. Juli 2011) oder einen Mikrochip (Transponder) eindeutig gekennzeichnet und identifizierbar sein. Eine gültige Tollwutschutzimpfung ist erforderlich. Die Impfung muss mindestens 21 Tage vor der Einreise verabreicht worden sein und darf maximal 1 Jahr zurück liegen. Bei der Impfung sind die Vorschriften des Impfstoffherstellers zu beachten. Die Identität des Tieres muss vor der Impfung geprüft und festgestellt worden sein. Für die Einreise aus Nicht- EU- Ländern und Drittstaaten gelten gesonderte Regelungen.

Spezielle Bestimmungen in Ungarn
Auf öffentlichen Plätzen/Einrichtungen müssen Hunde an der Leine geführt werden. Bei der Reise mit öffentlichen Verkehsmitteln besteht Maulkorbpflicht. Als gefährlich geltende Rassen (Kampfhunde) dürfen nur eingeführt werden, wenn sie kastriert/sterilisiert worden sind. Dazu gibt es eine Rasseliste, die Sie in aktueller Form bitte in der Botschaft Ungarns erfragen.



USA
Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in den USA

Seit dem 1. Oktober 2004 gilt auch für die USA die "Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU (EG) Nr. 998/2003". Sie dient vor allen Dingen der Vereinheitlichung der Veterinärbestimmungen in den EU- Ländern und der gemeinsamen Bekämpfung der Tollwut.

Sie benötigen für Ihren Hund eine Gesundheitsbescheinigung die bestätigt, dass der Hund keine auf den Menschen übertragbaren Krankheiten hat. Ferner müssen einreisende Hunde mindestens 30 Tage vor der Einreise in die USA gegen Tollwut geimpft worden sein. Ausgenommen sind junge Hunde unter einem Alter von 3 Monaten, sowie Hunde, die aus Regionen stammen oder sich mindestens 6 Monate dort aufhielten, die vom öffentlichen Gesundheitsdienst zu tollwutfreiem Gebiet erklärt wurden. Zur Tollwutimpfung wird eine gültige Bescheinigung benötigt (evt. im EU- Heimtierausweis). Diese Bescheinigung sollte eine genaue Beschreibung des Hundes enthalten, das Datum der Impfung, die Gültigkeitsdauer der Impfung und von einem autorisierten Tierarzt unterschrieben worden sein. Wenn die Gültigkeitsdauer fehlt, hat die Bescheinigung trotzdem Gültigkeit, wenn das Datum der Impfung maximals 12 Monate vor dem Datum der Einreise liegt.

Bundesstaaten und Territorien wie Hawaii, Guam und Amerikanisch-Samoa haben zusätzlich eine Quarantänebestimmung. Alle Hunde unterliegen einer 120-tägigen Quarantäne gemäß den Bestimmungen.


Rückreise mit Hund nach Deutschland
Die USA ist ein gelistetes Drittland gemäß der Regelung EU (EG) Nr. 998/2003 zur Reise mit Heimtieren in EU- Länder. Sie benötigen zur Rückreise eine Veterinärbescheinungung laut Entscheidung 2004/824/EG. Ferner gelten die EU- Regelungen, die Sie unten auf dieser Seite in unseren Links finden.

_________________


www.elo-festus.de


Zuletzt von am Do Nov 22, 2007 2:52 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.elo-festus.de
Katjacorgi
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 278
Alter : 36
Ort : Clingen
Anmeldedatum : 11.10.07

BeitragThema: Re: Einreisebestimmungen   Sa Okt 13, 2007 8:15 am

Puuuuh...
Was wirds nun eigentlich mitm Urlaub... hätte da ja noch ne Idee...

;-)

_________________
Deine Tiere sind nicht dazu da, um deine Macht zu beweisen, sonder sie sind dazu da, um zu zeigen, wie sehr du zu lieben im Stande bist!
www.welsh-pride.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.welsh-pride.de
Linelo
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 837
Alter : 33
Ort : Goldbach
Anmeldedatum : 11.10.07

BeitragThema: Re: Einreisebestimmungen   Sa Okt 13, 2007 10:53 am

Finnland würde mich ja schon ganz schön reizen....
und 2009 SCHWEDEN cheers

_________________


www.elo-festus.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.elo-festus.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Einreisebestimmungen   

Nach oben Nach unten
 
Einreisebestimmungen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pfötchen-Community :: Urlaubsziele mit Hund-
Gehe zu: